Motorständer

Arbeiten an Motoren entwickeln sich mitunter auch mal zu verzwickten Angelegenheiten. Doch Trübsinn ist hier absolut gar nicht angebracht, denn findige Tüftler haben zwischenzeitlich großartige Gerätschaften erfunden und auf den Markt gebracht. Vom einfachen Halter bis zum schweren Industriestandard – für jede Sparte gibt es das passende Mittel, um sauber und sicher die Arbeiten an den freigelegten Motoren zu erledigen. Dabei handelt es sich um perfekte Helfer, die alle Reparaturarbeiten an Motoren und Getrieben ermöglichen.
Der Motorständer ist bei allen Motorarbeiten ein wahrhaft verlässlicher Freund. Ursprünglich als Vorrichtung ausgedacht, die nur als Motorhalter verwendet werden sollte, hat dieser „Buddy“ sich langsam aber beständig zu einem Multitool entwickelt.

Profi Motorständer für jede Art von Arbeit

MotorständerKlar, seine Grundaufgabe ist zunächst auf das sichere Halten eines Motorblocks an Ort und Stelle beschränkt, während der Mechaniker erforderliche Aufgaben erfüllt. Mechaniker setzen den Motorständer aber sinnvoll und gerne als mobile Hilfskraft ein, um auch rund um und in den Motoren Feinarbeiten zu erledigen. Moderne Motorständer können heutzutage in vielen Situationen optimal eigesetzt werden. Innovative Technik und perfektionierte Werkstoffe garantieren zudem absolute Höchstleistungen in Funktionalität und Material. Dank ihrer unzähligen Einstellmöglichkeiten und Aufnahmearrangements gestatten sie eine nie dagewesene Flexibilität und Sicherheit, die ein effizientes und produktives Arbeiten zum Standard machen. Meist werden hierzu hochwertige Stahllegierungen wie Edelstahl verwendet. Entsprechend der Leistungsvorgaben ändern sich die Dimensionen des verwendeten Materials natürlich auch. Er verfügt über belastbare Rollen, die einen besonders einfachen Transport des Triebwerks ermöglichen. Zudem ist der Halter bei guten Konstruktionen an einer festen Achse drehbar. Kostenintensivere Geräte besitzen auch Motoren, die den Motorblock in alle Richtungen bewegen können. Somit wird ein völlig einfacher und unbeschränkter Zugang zu jedem Teil des Motors ermöglicht.

Mit der großen Anzahl an Motorentypen verliert sich zwar etwas die Übersicht, doch sind diese Motorenhalter vom Konzept her ohnehin schon als universelle Geräte konstruiert worden und deswegen in der Praxis fast an jedem Motor einsetzbar. Demzufolge liegt es in der Natur der Sache, dass für jedes Gewicht eine entsprechend stabile Vorrichtung genutzt werden muss. Ein kleiner Motorhalter kann sozusagen keine größeren Motoren tragen. Für den Motor eines LKWs benötigt man da schon schwere Industrieausrüstung. Das ist aber eine Liga, die ganz andere Dimensionen birgt und mit unserem Metier nichts zu tun hat.

Doch auch Motoren mit einem sogenannten V-Block brauchen eine richtig robuste Apparatur, die weitere Elemente besitzt, um einen solchen Koloss sicher heben zu können. Denn V-Motoren haben eine andere Bauart als die klassischen Reihenmotoren. Deswegen sind die Verschraubungspunkte zur Aufhängung des Motors an differenzierten Stellen. In diesem Bezug muss man unbedingt sicherstellen, dass die richtigen Motorlagerbolzen für die Aufhängung des Motors verwendet werden. Ansonsten kann auch die beste Apparatur den Absturz des kostbaren Motors nicht mehr verhindern. Hinweise des Herstellers sind deswegen unbedingt zu folgen!

Um eine zuverlässige Verbindung zwischen Motor und Motorhalter muss man ersatzlos die richtigen Schrauben verwenden. Die sogenannten Motorlagerschrauben, die sich bei jedem Herstellermodell ändern, besitzen dem Modell entsprechend die optimale Dicke und Länge und gewährleisten so einen vollkommen sicheren Halt. Diese sollten immer mit richtigen Steckschlüsseln gut festgezogen werden. Neuartige Motorhalter sind deswegen besonders vielseitig und zur Wartung zahlloser unterschiedlicher Motortypen geschaffen. Deswegen muss eine Mechanikerwerkstatt, wie aber auch der private Schrauber, nicht in mehrere Apparate investieren und kann mit diesem Multitool so ziemlich alles auf einmal erledigen.

Motorständer Unterschiede und Modelle

Halterung des 900kg belastbaren MotorständersMit Mehrzweckmotorenständer können zwar alle gängigen Viertakt Motoren gehoben werden, Wankelmotoren und Motorradmotoren benötigen jedoch andere Bautypen mit anderer Ausstattung. Hier sollte der Unterschied auch vor dem Kauf ganz klar sein. Für größere Schwerindustrieanlagen und Sattelzüge muss ohne Unterlass für jeden Motor die Empfehlung des Herstellers zu Rate gezogen werden. Manche Motorenhalter sind mit besonderer Raffinesse konstruiert worden und können mehr als nur motorenhalten. Beispielsweise gibt es die mehrfach verstellbaren Apparate, mit wechselbaren Winkelhalterungen und wechselbaren Rollen. Die Rollen spielen eine besondere Rolle, wenn man nicht in einer klassischen Werkstatt arbeiten kann. Denn je unebener der Boden ist, desto schwerer ist das Fortschreiten auf kleinen Rädern. Hier kann man mit Ersatzrädern in den verschiedensten Ausführungen ganz leicht Abhilfe schaffen. Deswegen ist das Einschätzen des Bedarfs und den gegebenen Möglichkeiten des zukünftigen Motorhebers unabdingbar und bleibt immer in jeder Hinsicht äußerst bedeutend. Ein weiteres interessantes und besonders praktisches Gadget sind die klappbaren Apparaturen. Sie sind so konstruiert, dass sie platzsparend zusammengeklappt werden können und somit auch in engsten Bedingungen noch locker Platz findet. Der Motorhalter ist das perfekte Gerät für alle Schrauber und jede Werkstattausrüstung sowie auch für den klassischen Hobbybastler und Heimwerker.

 

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)