Bremsenreiniger

Bremsenreiniger
Ein Bremsenreiniger, umgangssprachlich auch gerne Teilereiniger genannt, ist ein meist farbloses Reinigungsmittel, das hauptsächlich für die Reinigung von Bremsen, des Motorraums oder auch des Unterbodens von Kraftfahrzeugen angewandt wird. Zudem kann man es auch bestens für die Reinigung von Motorradketten oder Fahrradketten anwenden.
Eine besondere Funktion des Mittels ist die rückstandsfreie Verdunstung des Bremsenreinigers nach der Anwendung. Als Hauptbestandteil enthalten nahezu alle Bremsenreiniger Kohlenwasserstoffe, wie niedrigsiedende Aliphaten oder höhersiedende Kohlenwasserstoffgemische, die auch Aromaten wie Toluol, Benzol oder Xylole enthalten. Fettlösliche Schmierstoffe oder Öle werden dabei durch die sogenannten lipophile Flüssigkeiten optimal und rückstandslos gelöst.

Bremsenreiniger Details und Informationen

Bremsenreiniger ÜbersichtUm aber auch „nicht-lipophile“ Stoffe lösen zu können, sind In einigen Produkten auch andere, polare Lösungsmittel wie Aceton, Ethanol poder Isopropanol enthalten. Unverträglichkeiten mit anderen Substanzen oder Materialien können sich aufgrund der zusammengesetzten Bestandteile ergeben, die vor jeder Anwendung unbedingt beachtet werden müssen. Das Entfetten und Reinigen von Metallteilen beziehungsweise metallischen Oberflächen ist die eigentliche Hauptaufgabe eines Bremsenreinigers. Hauptsächlich wird er im KFZ Sektor eingesetzt zum Entfernen von Ölen, Fetten, Harzen, Teer oder Staub. Es ist nicht korrosiv und greift Materialien wie Gummi, Kunststoff oder lackierte Flächen nicht an. Darüber hinaus trocknet es rasch und hinterlässt in der Regel auch keine Rückstände. Es lässt sich auch hervorragend zur Vorbereitung von Verklebe-Arbeiten auf Glas und Metall einsetzen. Das technologisch hochentwickelte Raffinat ist in der Anwendung ausgesprochen effektiv. Es hat sich deshalb bereits in allen Bereichen beeindruckend bewährt und gehört inzwischen zu den Standards bei KFZ-Wartungen. Kein Wunder, denn ohne dieses Wundermittelchen ist eine ordentliche Teilewartung kaum mehr möglich – vorausgesetzt man möchte sicher fahren. Allein in Deutschland werden deswegen ca. 10 Millionen Liter Bremsenreiniger pro Jahr verkauft!

Bremsenreiniger Anwendung

Bremsenreiniger im EinsatzDie besonders einfache Anwendung von Bremsenreinigern erleichtert sämtliche Arbeitsprozesse bei der Teilewartung. Der Reinigungsprozess dabei ist denkbar einfach und geht mühelos von der Hand, sodass in wenigen Augenblicken das behandelte Gut frei von jeglichen Verschmutzungen ist. Je nach aufgesprühter Menge Bremsenreiniger kann es unterschiedlich lange dauern, bis alle Rückstände gelöst sind. Hierzu wird der Bremsenreiniger ausgiebig auf die zu reinigenden Teile aufgesprüht und auf den Ablauf von Schmutz und Schmiere gewartet. Erst wenn alle Rückstände restlos abgelaufen sind, ist der chemische Reinigungsprozess beendet. Danach können je nach Verschmutzungsgrad die Teile mit einem Tuch abgewischt werden oder an der Luft getrocknet. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen kann man den Vorgang ohne Bedenken wiederholen. Bremsenreiniger gibt es in verschiedenen Gebinden. Je nach Bedarf kann der gelegentliche Nutzer Sprays im Handel kaufen, während vielbeschäftigte Profis aber auch schon ganze Kanister beordern müssen.

Das gilt es beim Einsatz von Bremsenreiniger zu beachten

Hier wird der Bremsenreiniger als Teilereiniger benutztEs gibt dennoch wichtige Aspekte, die man unbedingt kennen sollte, um Eventualitäten zu vermeiden. Bremsenreiniger dürfen nur in gut belüfteten Räumen oder im Freien angewandt werden, da sie gesundheitsschädlich sein können. Bei der Aufbewahrung sollten ausnahmslos die teilweise hochentzündlichen Bestandteile berücksichtigt werden. Zudem sind diese chemischen Mittel hochentzündlich und ausgesprochen schädlich für die Natur. Deswegen OBACHT: der Bremsenreiniger darf auf keinen Fall ins Erdreich und somit ins Abwasser gelangen! Mit einem Ölabscheider aus dem Fachhandel sollte eine mühelose Trennung möglich sein.

 

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)